fbpx

FAQ

Home » FAQ
FAQ Eputec Drucklufttechnik GmbH - Sie haben Fragen? Wir antworten! Zur Anzeige der jeweiligen Antwort klicken Sie bitte auf die entsprechende Frage.

Oberhalb Ihres Schaltschranks ist nur wenig Platz? Im Folgenden werden die Alternativen zur vertikalen Anbringung des Schaltschrankkühlers erläutert.
Um die volle Funktionalität des Schaltschrankkühlers zu gewährleisten, ist bei NEMA 12 Kühlern eine vertikale Anbringung empfohlen. Hingegen ist bei NEMA 4 und NEMA 4X Kühlern eine vertikale Anbringung zwingend. (Weitere Informationen zu den Schutzklassen Nema erhalten Sie hier.) Sollte eine Montage oben auf dem Schaltschrank nicht möglich sein, bieten wir Ihnen als Zubehör ein seitliches Befestigungsset an. Dieses Set ist für NEMA 12, 4 und 4X Schaltschrankkühler erhältlich und ermöglicht eine komfortable Anbringung am Seitenteil eines Gehäuses oder Schaltschrankes. Das Befestigungsset für NEMA 12 Schaltschrankkühler ist aus Aluminium, für NEMA 4 und 4X aus Edelstahl, Typ 303 oder alternativ 316.
Gerne besprechen wir Ihren Anwendungsfall mit Ihnen und finden gemeinsam eine passende Lösung. Kontaktieren Sie uns.

Um den passenden Schaltschrankkühler für Ihre Applikation zu finden, benötigen wir von Ihnen einige Angaben zu Ihrem Schaltschrank, wie z.B. Abmessungen, Temperaturen im Schaltschrank, Umgebungstemperatur, maximale Temperatur der Druckluft etc.
Aus diesen Angaben können wir die benötigte Kühlleistung errechnen und Ihnen den optimalen Schaltschrankkühler anbieten.
Wichtig ist ebenfalls, in welcher Umgebung der Schaltschrank steht, denn daraus ergibt sich die benötigte Schutzklasse.
Um die Berechnungen vorzunehmen, benötigen wir von Ihnen möglichst genaue Angaben. Füllen Sie hierzu bitte unser Formular so genau und vollständig wie möglich aus. Wir berechnen Ihnen dann gern das passende Modell.

Unsere Schaltschrankkühler sind in 3 verschiedenen Schutzklassen erhältlich. Ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Schutzklasse ist die Umgebung, in der der Schaltschrank steht.

  • NEMA 12: diese Schutzklasse eignet sich für allgem. Industrieanwendungen, in denen keine Flüssigkeiten oder Korrosionen vorhanden sind. Ein NEMA 12 Schaltschrankkühler entspricht IP54 und ist staub- und ölgeschützt.
  • NEMA 4: die Schaltschrankkühler der Schutzklasse NEMA 4 (entspricht IP66) sind staubdicht, öldicht und spritzwassergeschützt. Sie sind für einen Betrieb sowohl in Innenräumen, wie auch im Freien geeignet. Das enthaltene Druckentlastungsventil schließt sich, wenn der Kühler nicht in Betrieb ist. Dadurch entsteht eine Abdichtung, die die Intaktheit einer Kapselung nach NEMA 4 beibehält, auch wenn der Kühler nicht läuft.
  • NEMA 4X: diese Schaltschrankkühler bieten den gleichen Schutz wie die Kühler der Schutzklasse NEMA 4 (IP66), sind aber aus Edelstahl und somit für den Einsatz im Lebensmittelbereich und in korrosiven Umgebungen geeignet.

Ja, es ist möglich Ionisierung und Druckluft zu kombinieren. Beispielsweise kann eine bestehende Ionisierungsleiste einfach mit einem Luftvorhang (Super Air Knife oder Standard Air Knife) nachgerüstet werden. Wir beraten Sie gern für die optimale Lösung zu Ihrer Anwendung. Kontaktieren Sie uns.

Bei unseren Industriesaugern handelt es sich um gehärtete, verschleißbeständige Konstruktionen. Zudem können unsere Sauger einiges vertragen. So sind sie beispielsweise für die häufige Nutzung in staubiger Umgebung optimiert. Des Weiteren gibt es keine beweglichen Teile. Das bedeutet, dass unsere Industriesauger nahezu wartungsfrei sind.
Diese Widerstandsfähigkeit hat demgemäß zur Folge, dass unsere Industriesauger vor allem auf raue, industrielle Umgebungen ausgelegt sind.
Sollte der Industriesauger auf empfindliche Oberflächen gestellt bzw. transportiert werden, bitten wir Sie entsprechende Schutzvorkehrungen zu treffen.

Auf Wunsch können Sie den praktischen Fassroller mitbestellen, bzw. dieser ist im Lieferumfang eines Industriesaugers bei einigen Modellen inbegriffen. Dadurch können Sie den Industriesauger leicht an den benötigten Ort transportieren. Sie sparen Kraft und vermeiden nebenher unschöne Kratzer auf dem Boden.

Je nach Modell erhalten Sie zudem verschiedene Filter, Schläuche, robuste Aluminium-Aufsätze plus Werkzeughalter (in magnetischer Ausführung), Absperrventile und Manometer.
Zudem können Sie jedes Zubehör auch einzeln bestellen.

Wir besprechen mit Ihnen gern Ihren Bedarf. Kontaktieren Sie uns.

Die richtige Arten von Zerstäuberdüsen auszuwählen, ist essentiell für einen optimalen Prozessablauf.
Daher bieten wir Ihnen unterschiedliche Arten von Zerstäuberdüsen

Um die richtige Zerstäuberdüse für Ihre Anwendung zu finden, helfen Ihnen die nachfolgenden Fragen eine Vorauswahl zu treffen.

  • Kommt der 2. Stoff (also die Flüssigkeit) drucklos oder mit Druck?
  • Welche Viskosität hat die Flüssigkeit?
  • Wieviel Flüssigkeit (l/min) müssen Sie zerstäuben?
  • Benötigen Sie eine nichttropfende Düse?

Selbstverständlich beraten wir Sie gerne auch am Telefon, über unser Kontaktformular oder per Email! Kontaktieren Sie uns.

Im Folgenden wird der Unterschied zwischen Spot Cooler und Cold Gun näher betrachtet.
Die Cold Gun ist nicht justierbar. Zur Optimierung der Kühlfähigkeit der Pistole sind der kalte Luftstrom und der Temperaturabfall vom Werk her voreingestellt. Somit kann ein ungewolltes Verändern der Einstellung durch Mitarbeiter verhindert werden.
Der regelbare Spot Cooler ist der Cold Gun in Form und Funktion sehr ähnlich. Der Unterschied besteht darin, dass der Spot Cooler über einen Regler verfügt, durch den die Temperatur einfach und stufenlos eingestellt werden kann. Zur weiteren Flexibilität verfügt der Spot Cooler über insgesamt 3 verschiedene sog. Generatoren, mit denen Sie den Luftdurchfluss und somit die Kühlleistung variieren können. Außerdem verfügt der Spot Cooler über einen Drehmagnetfuß für einfache Montage.

Die Kaltluftpistolen arbeiten nach dem Vortex-Prinzip. Sie sind für eine punktuelle und lokale Kühlung konzipiert.
Dadurch ergeben sich folgende Anwendungsbereiche:

  • Schärfen von Werkzeugen
  • Bohrer- und Messerschleifmaschinen
  • Oberfräsen
  • Einstech- und FormschleiferFräsen
  • Oberflächenschleifen
  • Bohren
  • Reifenschleifmaschinen
  • Bandsägen
  • Kunststoffverarbeitung

Durch die Verbindung der Ionisierungsleisten mit dem von EXAIR entwickelten Luftvorhängen kann die statische Aufladung schnell und auf große Entfernungen (bis zu 6 Meter) neutralisiert werden. Dies ist ideal bei schwer erreichbaren Stellen, hohen Geschwindigkeiten, Oberflächen mit extrem hoher Aufladung. Zudem wird hier im gleichen Arbeitsgang die Oberfläche nicht nur entionisiert, sondern gleichzeitig auch gereinigt.
In einigen Situationen kann aber auch der geringste Luftstrom das Produkt zerstören oder den Produktionsablauf stören. Dies gilt besonders bei sehr leichten Materialien. Für diese Anwendungen empfiehlt sich eine Ionisierung ohne Druckluftunterstützung, z.B. die Ionisierungsleiste oder der Ionizing Point.

Ob ein Ionisator mit Druckluftunterstützung für Sie und Ihren speziellen Anwendungsfall zu empfehlen ist, besprechen wir gern mit Ihnen. Kontaktieren Sie uns.

Mit der Ionisierende Nadel oder auch Ionizing Point können Sie gezielt kleine Flächen ionisieren und somit von unerwünschter statischer Aufladung befreien. Das bedeutet sie ist optimiert für punktuelle Anwendungen. Eine Fläche von 51mm x 51mm kann damit gut ionisiert werden. Vor allem für kleine oder ansonsten schwer unzugängliche Bereiche ist dieses Produkt deshalb optimal.

Gerne besprechen wir mit Ihnen Ihren speziellen Anwendungfall.
Kontaktieren Sie uns.

Wie temperaturbeständig sind Blasdüsen von Exair? Unsere Blasdüsen gibt es in verschiedenen Materialien: Zink-Aluminium, Messing, Peek oder 303 bzw. 316 Edelstahl.
Je nach Materialart sind die Düsen für folgende Temperaturen ausgelegt:

  • Zink-Alu: für Temperaturen bis zu 121 °C
  • Peek: für Temperaturen bis zu 160 °C
  • Messing: für Temperaturen bis zu 204 °C
  • 303 Edelstahl: für Temperaturen bis zu 426 °C
  • 316 Edelstahl: für Temperaturen bis zu 538 °C

Für die Auswahl der optimalen Düse für Ihre Anwendungen beraten wir Sie gern. Kontaktieren Sie uns.

Unsere hochwertigen Luftstromverstärker, bzw. auch Venturidüsen genannt, verfügen über eine ausgesprochene Funktionalität und sind dabei leise. Durch die symmetrische Ausgangsluftströmung wird der Scherwind minimiert. Dadurch ist der entstehende Geräuschpegel üblicherweise um das Dreifache leiser als bei anderen Luftstromverstärkern.

Wozu ein Luftstromverstärker gut ist und welche Vorteile unsere Produkte bieten, erfahren Sie im Folgenden.

Luftstromverstärker oder auch Venturidüsen stellen eine einfache und kostengünstige Möglichkeit dar, Gase wie z.B. Luft, Rauch und auch leichte Materialien zu bewegen oder abzusaugen. Deshalb werden sie zur Entlüftung, Abkühlung, Trocknung, Reinigung, Wärmeverteilung, Absaugen und die Ventilation eingesetzt.

Durch Ausnutzung des Coanda-Effekts wird wenig Druckluft benötigt, dafür aber sehr viel Umgebungsluft mitgerissen. Die Verstärkung des Luftvolumens beträgt je nach Modell bis zum 25-fachen der eingespeisten Druckluft! Dadurch entsteht ein sehr großes Luftvolumen mit hoher Geschwindigkeit am Austritt der Düse.

Unsere Luftstromverstärker haben ein patentiertes Design, das eine spezielle Abstandsfolie (Shim) verwendet, welche den Luftspalt optimal fixiert. Zur Vergrößerung des Luftspaltes ist ein Abstandsfolien-Set separat bei uns erhältlich. Durch die symmetrische Ausgangsluftströmung ist der Scherwind stark reduziert, so dass der entstehende Geräuschpegel üblicherweise um das Dreifache leiser ist als bei anderen Luftstromverstärkern.

Die Generatoren bestehen generell aus Kunststoff. Die Hochtemperatur-Modelle sind als Sonderbestellung mit Generatoren aus Kupfer inklusive HT-Dichtung erhältlich.

Um den Unterschied zwischen maximaler Kälteleistung und Kühlleistung zu erklären, bietet sich eine Betrachtung des direkten Beispiels an.
Grundlegend wird in „R“- und „C“-Generatoren unterschieden, die in Wirbelrohren eingesetzt werden. Für eine bildliche Veranschaulichung des Aufbaus und der Funktionsweise eines Wirbelrohrs klicken Sie bitte hier.

Das „R“ steht hierbei für „refrigeration“, was man mit „Kühlleistung“ übersetzen kann. „R“-Generatoren werden für Temperaturen bis zu -18 °C eingesetzt. Wenn das Wirbelrohr auf eine Temperaturabsenkung von 28 °C unter der Versorgungslufttemperatur eingestellt ist, ergibt sich ein Kaltluftanteil von 80%. Das bedeutet, dass 80% der kalten Luft an das kalte Ende geleitet werden. Dadurch ergibt sich die Kombination aus Kaltluftstrom und Temperatur der kalten Luft, die bei den meisten Anwendungen die beste Leistung bringt.

Das „C“ steht hingegen für „cooling“, also Kälteleistung. „C“-Generatoren werden eingesetzt, um möglichst tiefe Temperaturen zu erreichen. Dies geht allerdings zulasten des Volumenstroms. Danach kommt diese Art von Generatoren bei der Kühlung von Teilen, Flüssigkeiten oder Gasproben auf Temperaturen unter dem Nullpunkt zum Einsatz.

Zur Auswahl der richtigen Komponenten für Ihren Anwendungsfall beraten wir Sie gern. Kontaktieren Sie uns.

Die Berechnung von Vortexkühlern ist komplex und von verschiedenen Parametern abhängig. Deshalb gibt es kein Programm zur Berechnung der notwendigen Bestückung der Vortexkühler. Die Auslegung des für Sie optimalen Wirbelrohres ermitteln wir gerne für Sie anhand der notwendigen Berechnungsfaktoren. Kontaktieren Sie uns.

Unsere Industriesauger dürfen nicht mit leicht entzündlichen Materialien verwendet werden. Bei diesen beiden Arten von Industriesaugern besteht die Möglichkeit der statischen Aufladung. Dieses Phänomen wird durch einfache Vorgänge, wie das Ansaugen des Materials bzw. durch die Reibung des Materials mit dem Schlauch, ausgelöst.
Wir beraten Sie gern, um die Sicherheit in Ihrem Unternehmen und bei Ihrer Anwendung zu gewährleisten. Kontaktieren Sie uns.

Ja, es ist möglich mit dem Vakuumförderer Pulver zu befördern. Allerdings ist es empfehlenswert einen Zyklonfilter oder einen Abscheider am Auslauf des Vakuumförderers (Line Vacs) anzubringen, um das Pulver vom Luftstrom zu trennen.
Wir beraten Sie gern für die optimale Auswahl und Anordnung der Komponenten entsprechend Ihren Anforderungen. Kontaktieren Sie uns.

Nein, unser Vakuumförderer ist nicht für das Fördern von Flüssigkeiten gedacht. Zwar wird eine bestimmte Menge an Flüssigkeit angesaugt, diese vermischt sich allerdings mit der Luft und am Ende der Förderstrecke wird ein Nebel an zerstäubter Flüssigkeit austreten.

Ein Ionisator sollte in der Regel zum frühstmöglichen Zeitpunkt im Produktionsprozess integriert werden, bevor das statische Feld Probleme nach sich zieht. Falls das aufbereitete Material weiteren Reibungen unterliegt, könnte zusätzliche statische Aufladung erzeugt werden, die eine erneute Entionisierung erfordert. So kann auch die Installation einer Reihe von Ionisatoren sinnvoll sein, um eine statische Entladung durchgehend sicher zu stellen. Wir besprechen gern Ihren Prozess mit Ihnen und finden gemeinsam die optimale Lösung. Kontaktieren Sie uns.

Worin liegen die Unterschiede der verschiedenen Blaspistolen?

Die Präzisionspistole ist extrem leicht und sehr komfortabel. Je nach Düsenaufsatz ist die Pistole angenehm leise und liefert dennoch einen kraftvollen, fokussierten Luftstrom. Besonders praktisch ist die einfache Dosierung der Blaskraft über den Abzugshebel. Die Pistole ist erhältlich mit 3 verschiedenen Düsen, wahlweise in 316-Edelstahl oder Peek. Durch das leicht abgewinkelte Verlängerungsrohr ist die Präzisionspistole ideal für den Einsatz in engen Zwischenräumen und schwer zugänglichen Stellen geeignet. Ein Schutzschild zur Erhöhung der Arbeitssicherheit ist als Zubehör erhältlich.

Die ergonomische Sicherheitsblaspistole ist für den täglichen, industriellen Einsatz bestens geeignet. Die ergonomische Form weist einen großen Abzugshebel auf, der eine leichte Bedienung auch über längere Zeiträume hinweg erlaubt. Ein integrierter Aufhängehaken garantiert eine problemlose Aufbewahrung der Pistole. Die Sicherheitsblaspistole ist flexibel einsetzbar und bestückbar mit Düsen von 1/8“ – 1/2“ NPT. Aluminium-Verlängerungsrohre, flex-rigide Schläuche, sowie Schutzschilde zur Erhöhung der Arbeitssicherheit sind als Zubehör erhältlich.

Die robuste Sicherheitsblaspistole ist eine kraftvolle Pistole, speziell für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen. Der Gummigriff sowie ein großer Abzugshebel ermöglichen ein ermüdungsfreies Arbeiten. Die robuste Sicherheitsblaspistole ist eher für den Einsatz großer, blaskräftiger Düsen von 1/4“ – 1/2“ NPT gedacht. Aluminium-Verlängerungsrohre, flex-rigide Schläuche, sowie Schutzschilde zur Erhöhung der Arbeitssicherheit sind als Zubehör erhältlich.

Die Sicherheitsblaskanone liefert den kraftvollsten Luftstrom und ist für große Distanzen gedacht oder für Anwendungen, bei der viel Kraft benötigt wird. Die Blaskanone ist für ein sicheres Arbeiten mit einem „Toter-Mann-Federzugventil“ ausgestattet. Des Weiteren ist sie mit verschiedenen Hochleistungsdüsen, sowie unserer Rückblasdüse 1008SS erhältlich.

Der Super Air Amplifier hat das höchste Verstärkungsverhältnis (bis zum 25-fachen der eingespeisten Druckluft!) und einen bis zu 40 % niedrigeren Luftverbrauch als der verstellbare Luftstromverstärker und ist somit die effizienteste unserer Venturidüsen. Durch das patentierte Design kann der Luftaustrittsspalt durch eine Abstandsfolie variiert werden, um den Luftstrom zu steuern. Shims in verschiedenen Stärken sind auf Anfrage bei uns erhältlich. Eine einfache Befestigung des Super Air Amplifier ist durch die integrierten 2 Flansche gegeben (Ausnahme: Modell 120028, 8“)
Material: Aluminium, Temperaturbeständig bis zu 135 °C

Der regelbare Air Amplifier hat einen stufenlos einstellbaren Luftspalt, so dass der Luftverbrauch, wie auch die Ausgangsströmung von einem „Hauch“ bis zu einem „Stoß“ reguliert werden kann.
Material: Aluminium, Temperaturbeständig bis zu 135 °C
Edelstahl, Temperaturbeständis bis zu 204 °C

Hochtemperatur-Ausführungen sind auf Anfrage bei uns erhältlich!

  • Luftvorhang aus Aluminium mit Plastik-Shim bis 82 °C
  • Luftvorhang aus Aluminium mit Edelstahl-Shim bis 205 °C (Sonderanfertigung)
  • Luftvorhang aus Edelstahl mit Edelstahl-Shim bis 427 °C*
  • Luftvorhang aus PVDF mit PVDF-Shim bis 135 °C

*Temperaturen, die 427 °C überschreiten, können interkristalline Korrosion verursachen, die den Luftspalt verstopfen.

Mit der Montage der Ringdüse können Sie die Ringdüse direkt nach Ihren Anforderungen ausrichten. Die Befestigung erfolgt mittels Flanschen, Halterungen o.ä. an der Rückseite. Der technischen Zeichnung für das Super Air Wipe (PDF) bzw. für das Standard Air Wipe (PDF) können Sie die Gewindebohrungen entnehmen. Zudem sind passende Zollschrauben bei uns erhältlich und können auf Wunsch mitgeliefert werden.

Nein, den Druck der Druckluft kann man mit einem Luftstromverstärker nicht erhöhen. Ein Luftstromverstärker erhöht das Volumen, nicht den Druck. Das heißt, es werden lediglich geringe Druckluftmengen benötigt, um ein hohes Luftvolumen am Ausgang zu erzeugen. Somit werden bei Vorgängen wie zum Beispiel Entlüftung, Abkühlung, Trocknung, Reinigung, Wärmeverteilung, Absaugen und Ventilation Kosten gespart.

Unsere Ringdüsenmodelle sind alle qualitativ hochwertig. Der Unterschied zwischen Standard und Super Air Wipe wird im Folgenden erläutert.
Die technischen Parameter und das Design sind bei unseren Ringdüsen identisch. Der Unterschied liegt ausschließlich in den Materialien der jeweiligen Ringdüse. Die Ausführung Standard Air Wipe weist einen Korpus aus Alu-Zink auf und hat Plastik-Shims. Des Weiteren verfügt sie über Stahlschrauben sowie einen Verbindungsschlauch mit Kunststoff-Ummantelung mit Messing-Fittings.
Die Ausführung Super Air Wipe hat ebenfalls einen Korpus aus Alu-Zink, jedoch Edelstahl-Shims, Edelstahlschrauben und einen Verbindungsschlauch aus Edelstahl. Außerdem gibt es die Ausführung Super in einer kompletten Edelstahlvariante. Dementsprechend ist die Modellnummer bei dieser Variante mit einem zusätzlichen „SS“ für Stainless Steel versehen.

Der Durchmesser der Ringdüse ist entscheidend für die optimale Leistung. Es empfiehlt sich, den Innendurchmesser für die Ringdüse immer so zu wählen, dass sich zwischen Werkstück und Düsenrand ca. 0,5 – 1,0 cm Abstand befinden. Somit ist eine optimale Ausnutzung des Coanda-Effektes gewährleistet. Außerdem stellen Sie sicher, dass auch bei einem gewissen Durchhängen des Strangmaterials keine Berührung und damit ggf. Beschädigung der Ringdüse auftritt.

Alle Produkte, die in einer stranggepressten Form vorliegen, können Sie in Kombination mit einer Ringdüse verwenden. Hierzu gehören Rohre, Schläuche, Kabel, Drähte und Profile.

Unsere Air Knives sind so konzipiert, dass sie von Beginn an einen gleichmäßigen/laminaren Luftstrom liefern. Warum kann es trotzdem sein, dass der Luftstrom beim Air Knife nicht gleichmäßig/laminar ist?
Eventuell gibt es Verschmutzungen im Inneren des Air Knifes. Bitte öffnen und reinigen Sie das Air Knife gemäß der Gebrauchsanleitung. Bei Längen über 18“ muss das Air Knife über mehrere Drucklufteingänge (je nach Länge von 2 bis zu 6 Eingänge) gespeist werden um einen gleichmäßigen Luftstrom zu gewährleisten. Beim PVDF-Air Knife kann es materialbedingt ebenfalls zu Veränderungen der Homogenität der Luftströmung kommen. Eine Anleitung zur Wiederherstellung eines gleichmäßigen Luftstroms finden Sie hier.

Beim sogenannten Coanda-Effekt handelt es sich um ein grundlegendes strömungstechnisches Funktionsprinzip. Dadurch kann der Druckluftbedarf auf ein Minimum beschränkt werden und somit die Energiekosten im Unternehmen dauerhaft gesenkt werden können.

Die UL und UR Kennzeichnung sind Industriestandards bezüglich der Sicherheit der verwendeten Produkte.
UL bedeutet „Underwriters Laboratories“ und ist die Bezeichnung einer unabhängigen Organisation, die Produkte, Komponenten, Materialien und Systeme hinsichtlich ihrer Sicherheit untersucht und zertifiziert. Das Zeichen „UL Recognized Component“ weist anerkannte Komponententeile aus, die Bestandteil eines größeren Produkts oder Systems sind. Der Zusatz „us“ rechts unten bei der Kennzeichnung bedeutet, dass die Zertifizierung nach amerikanischen Normen durchgeführt wurde.

OSHA steht für Occupational Safety and Health Administration und ist eine Bundesbehörde in den Vereinigten Staaten. Diese Behörde ist in etwa vergleichbar mit der deutschen Gewerbeaufsicht bei den Arbeitsministerien der Länder und der Berufsgenossenschaftlichen Unfallversicherung. Es geht also darum einen sicheren und gesundheitsfördernden Arbeitsplatz sicher zu stellen.
Unsere Produkte aus den USA erfüllen zusätzlich zu den europäischen Anforderungen natürlich auch die OSHA Standards.

Das CE-Zeichen ist entsprechend der EU-Richtlinien vorgeschrieben für definierte Produktgruppen. Die Gesetzgebung sieht vor, dass das CE-Zeichen nach eigenverantwortlicher Prüfung auf alle diese Produkte für den europäischen Handel anzubringen ist.
Die CE-Kennzeichnung ist kein (Prüf-) „Siegel“, sondern ein Verwaltungszeichen, das die Freiverkehrsfähigkeit entsprechend gekennzeichneter Industrieerzeugnisse im europäischen Binnenmarkt zum Ausdruck bringt.

Nein, unsere Düsen mit Gebläse oder Seitenkanalverdichter zu betreiben, ist nicht zu empfehlen bzw. nicht möglich.
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen benötigen unsere Düsen Druckluft zwischen 1,4 und 17,2 bar.
Zur Auswahl des richtigen Kompressors beraten Sie unsere Mitarbeiter gern. Kontaktieren Sie uns.

Ja, grundsätzlich sollte die Druckluft bevor sie in Ihrem Produktionsprozess eingesetzt wird, durch einen vorgeschalteten Filter geleitet werden, damit möglichst kein Öl, keine Partikel oder Feuchtigkeit Ihre Anwendung verunreinigen oder beschädigen können (in der Regel 10 bis 30 μm; beim Ölabscheider 0,01 bis 0,03 μm). Hinsichtlich geeigneter Filter, Kondensatabscheider und anderem Zubehör beraten wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns.
Hier gelangen Sie zu unseren Filter-Abscheidern.

Ja, mit unseren Wirbelrohren, welche die Druckluft in Kalt- und Warmluft „spalten“, kann man mit Druckluft kühlen. Das Wirbelrohr basiert auf einem physikalischen Phänomen – dem Vortex-Prinzip.

Das „Vortex-Prinzip“, ein physikalisches Phänomen, wird hier erläutert. Eine schematische Veranschaulichung erhalten Sie durch dieses Video.
In speziellen Fällen kann man auch die Druckluft selbst kühlen. Dies erfordert allerdings spezielle Aggregate, die entsprechende Anschaffungskosten verursachen.

Wussten Sie, dass ein einziges 3 mm Bohrloch so viel Druckluft wie ein Luftmesser der Ausführung Super Air Knife in der Länge 152 mm (6“) verbraucht? Zudem weist ein Luftmesser einen geringen Lärmpegel (unter 70 dBA beim freien Abblasen) und kein totes Ende (Arbeitssicherheit) auf. Die Amortisation beim Ersetzen der Bohrlöcher durch optimierte Abblasdüsen beträgt weniger als 6 Monate.

Um zu beantworten, ob unsere Druckluftprodukte mit Wasser betrieben werden können, empfiehlt es sich Ihren genauen Anwendungsfall zu betrachten. Beispielsweise kann das Super Air Knife ggf. auch mit Wasser betrieben werden. Es zeigt sich, dass der Wasserstrahl anfangs gleichmäßig und vom Luftvorhang weiter entfernt aufwirbelnd ausströmt. Somit ist ein Einsatz mit Wasser denkbar, um ein Werkstück zu kühlen oder lose Rückstände wegzuspülen.
Wenn Sie eine 360 Grad Benetzung mit Wasser benötigen, können Sie auch unsere Ringdüse Super Air Wipe ggf. mit Wasser verwenden. Der Eingangsdruck liegt bei bis zu 2 bar.

Natürlich führen wir auch klassische Zerstäuberdüsen in unserem Sortiment, die Sie zum Kühlen, Waschen, Benetzen, Befeuchten, Schmieren und ähnlichem verwenden können.
Wir beraten Sie gern für die richtige Produktauswahl. Kontaktieren Sie uns.

Sie können unsere ergonomischen bzw. robusten Sicherheits-Blaspistolen je nach Anwendungsfall mit unterschiedlichen Düsen ausstatten. Dies ist sehr komfortabel, wenn beispielsweise bei einer Anwendung ein Rohr mit einer Rückblasdüse auszublasen ist und bei der nächsten Anwendung die Notwendigkeit einer besonders kleinen Düse besteht.
Die richtigen Düsen aus verschiedenen Materialien für Ihre Anwendung finden Sie hier. Selbstverständlich beraten wir Sie auch gern zu diesem Thema. Kontaktieren Sie uns.

Ja, man kann Wirbelrohre einstellen. Durch die direkte Änderung des Eingangsdruckes an der Düse ist dies bei allen Wirbelrohren möglich.

Bei folgenden Produkten ist die Leistung vorjustiert und kann nur über den Eingangsdruck gesteuert werden: Cold Gun, Mini-Kühler und Schaltschrankkühler.

Bei den einfachen Wirbelrohren ist eine Einstellung, zusätzlich zur Regelung über den Eingangsdruck, wie folgt möglich:

  • die Anteile der Kalt- und Warmluft auf beiden Seiten des Wirbelrohres mittels des Ventils (Regelschraube) am Heißluftausgang zu regeln.
  • einen anderen Generator (d.h. ein Kunststoffbauteil) einzusetzen, der für den Luftdruchfluss und somit für die Kühlleistung mitentscheidend ist.

Hinsichtlich der Einstellung finden Sie hier weitere Erläuterungen sowie in der Gebrauchsanweisung.

Schauen Sie sich auch das Anwendungsvideo zum Thema Wirbelrohr an.

Wie die Einstellung des Wirbelrohrs mittels Ventil an der Heißluftseite funktioniert, erfahren Sie hier.

Die Verwirbelung innerhalb einer Vortex-Düse ist ein spezieller und sensibler Vorgang. Die Einstellung am Ventil (Heißluftausgang) kann daher nur durch geduldiges Ausprobieren und Austarieren erfolgen. Wir empfehlen, bei geschlossener Ventilposition zu beginnen und das Ventil schrittweise (ca. je 1/2 Umdrehung) bis zum Erreichen ihrer eigenen optimalen Temperatur und Luftströmung am Kaltluftausgang aufzudrehen. Danach können Sie ggf. den Schalldämpfer für die Heißseite darüber verschrauben. Diese Feineinstellung des Ventils bewirkt eine Mischung der Temperaturen und Luftvolumina auf beiden Seiten der Düsen (kalt-heiß Aufteilung).

Es können Temperaturen von bis zu -46°C (-50°F) auf der Kaltluftseite und bis zu +127°C (+260°F) auf der Warmluftseite erzielt werden. Bei besten Druckluft-Parametern und Bedingungen können auch punktuell weniger als -46°C erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass die eigene Druckluft-Temperatur als Ausgangspunkt für die Kühl-/Kälteleistung der Vortex-Düse mit entscheidend ist.
Genauso wichtig wie die Temperatur ist aber auch die Luftströmung bzw. das Luftvolumen. Hier finden Sie Temperaturdaten zur groben Orientierung. Die dortigen Temperaturwerte wurden direkt am Düsenausgang, in der Mitte gemessen.

Ja, es ist möglich mit einem niedrigeren Druck zu arbeiten. Dies geht allerdings auf Kosten der Kühl- bzw. Kälteleistung, da das Verhältnis nicht linear ist, sondern die Leistung sich stärker (exponentiell) reduziert.
Hier gelangen Sie zur Leistungsübersicht unserer 3 Wirbelrohrgrößen.

Der übliche Anwendungsbereich (grüne Bereich) liegt zwischen 5 bis 7 bar, unter Beachtung des nötigen Luftvolumens. Generell sind unsere Wirbelrohre für einen Einsatz bis zu maximal 17 bar ausgelegt.

Dies geht leider nicht. Der Grund ist folgender: Jede Druckluftdüse zum Abblasen, Trocknen bzw. Kühlen benötigt am Eingang echte Druckluft. Gleichzeitig wird am Austritt eine sogenannte „entspannte Luft“ geliefert. Auch wenn diese eine beträchtliche Luftströmung aufweist, handelt es sich bei der entspannten Luft um keine Druckluft mehr im physikalischen Sinne. Die Distanz zum Objekt der Kühlung muss vergrößert werden (größerer Konus), um die Kühlfläche bei der Verwendung von Wirbelrohren zu vergrößern. Hierdurch verringert sich die Kühlleistung. Wir empfehlen hierfür ein stärkeres bzw. größeres Wirbelrohr zu nutzen. Die Wirbelrohre bieten wir in drei Baugrößen an, die mit mehreren Generatoren (Einsätzen) bestückt werden können.
Selbstverständlich ist es möglich, mehrere Wirbelrohre nebeneinander zu platzieren, um die Kühlfläche zu vergrößern.
Für die punktuelle und lokale Kühlung sind die Vortexdüsen konzipiert.

Die Düse kann, aufgrund des stetigen Luftstroms, nicht wirklich komplett gefrieren. Es ist allerdings möglich, dass Teile der Düse gefrieren oder Kondenswasser entsteht. Mögliche Ursachen dafür sind:

  • die Druckluft ist gar nicht oder schlecht gefiltert (zu viel Feuchtigkeit in der Druckluft),
  • bei intensiven bzw. dauerhaften Kühlprozessen, wurde die Druckluft nicht extra getrocknet.

Wir empfehlen daher die Filtrierung (Wasser/Öl) mit 25 μ oder feiner, ggf. die Trocknung der Druckluft mit Kältetrocknern bzw. Adsorptionstrocknern, die einen niedrigeren Taupunkt aufweisen, d.h. sehr trockene Luft liefern.

Eine Beschädigung der Elektronik in den Schaltschränken, aufgrund der Kälte oder Feuchtigkeit der Schaltschrankkühler ist nicht gegeben. Die Schaltschrankkühler sind ab Werk entsprechend geregelt, so dass sie keine zu kalte Luft produzieren können, um eine Beschädigung herbeizuführen. Über Druckluft eingebrachte Feuchtigkeit hingegen kann zu Beschädigungen führen, deshalb ist eine effektive Filtrierung angeraten
Wir empfehlen daher die Filtrierung (Wasser/Öl) mit 25 μ oder feiner und gegebenenfalls die Trocknung der Druckluft mit Kältetrocknern/Adsorptionstrocknern, die einen niedrigeren Taupunkt aufweisen, das heißt sehr trockene Luft liefern.