EFC™ – Ein Elektronischer Strömungsschalter minimiert die Druckluftnutzung bei Abblas-,
Trocknungs-, Kühl-, Förder- und Antistatikanwendungen!

Hohe Kosteneinsparung durch das Abschalten der Druckluft bei Nichtvorhandensein eines Objekts.

CE ROHS

Was versteht man unter einem Elektronischen Strömungsschalter (EFC)?

Ein Elektronischer Strömungsschalter wird mit EFC abgekürzt. Er ist ein benutzerfreundlicher, elektronischer Strömungsschalter für Druckluft, der für die Minimierung des Druckluftverbrauchs bei Abblas-, Trocknungs-, Kühlungs-, Förder- und Antistatikanwendungen konzipiert wurde. Der EFC kombiniert einen fotoelektrischen Sensor mit einer Zeitsteuerung, die den Druckluftverbrauch begrenzt, indem sie diese abschaltet, wenn kein Objekt vorhanden ist. Zusätzlich erlaubt die Zeitsteuerung durch 8 Programmmodi eine einfache Anpassung an die Anforderungen der Anwendung bei gleichzeitiger Flexibilität der Abtastentfernung.

Warum ein EFC?

Bei den meisten Firmen verbraucht der Luftkompressor mehr Strom als andere Betriebsmittel. Eine einfache Funktion, die Druckluft nutzt, kann leicht tausende Euro an Stromkosten pro Jahr verschwenden, wenn sie nicht richtig gesteuert wird. Der EFC wurde für die Effizienzsteigerung durch Minimierung des Druckluftverbrauchs gestaltet und senkt folglich die Kosten für Druckluft. Er schaltet die Luft nur ein, wenn das Objekt vorliegt und stellt gerade so viel Luft bereit, wie zur Erfüllung der Aufgabe oder Funktion nötig ist.

Der EFC hat einen einfachen elektrischen Anschluss für Spannungen von 100-240 V AC, wodurch er für Anwendungen weltweit geeignet ist. Der kompakte, fotoelektrische Sensor verfügt über eine Empfindlichkeitseinstellung und erkennt Objekte bis zu einer Entfernung von 1 m. Er hat eine ausgezeichnete Festigkeit gegenüber Störungen und induktiven Lasten, die in Industrieumgebungen oft vorkommen, und kann mit den mitgelieferten Montagelaschen leicht auf engstem Raum montiert werden. Das Steuerungssystem bietet Flexibilität mit zahlreichen Ventilbetriebsarten und Verzögerungszeiten. Das Polycarbonat-Gehäuse ist für den Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen geeignet – sogar für Anwendungen in feuchten Umgebungen.

Fotoelektrischer Sensor des EFC

Fotoelektrischer Sensor des EFC

Spezifikation

  • Netzteileingang – 100V-240 VAC, 50/60 Hz, 0.25-0.45 A
  • Netzteilausgang (zum Sensor) – 24 VDC bei 0,65 A
  • Sensor – Eingang 12-24 V DC, Stromverbrauch 30 mA
  • Abtastbereich – Diffuse Reflexion bis 1m
  • Gehäuseauslegung – NEMA 4/IP66
  • Temperaturauslegung – -25°C bis 55°C
  • CE und RoHS konform

Die Zeitgebereinheit und der fotoelektrische Sensor sind mit einer 2,74 m langen Netzzuleitung ausgestattet. Die Zeitgebereinheit ist in einem wasserdichten Polycarbonat-Gehäuse nach NEMA 4/IP66 untergebracht.

Benutzen Sie den EFC, um mehr Luft mit den ausgeklügelten Luftströmungsgeräten von EXAIR zu sparen.

  • Automatische Objektabblasung
  • Verpackungsreinigung
  • Teiltrocknung nach dem Waschen
  • Staubentfernung vor der Verpackung
  • Abfallbeseitigung
  • Füllfunktionen
  • Staubentfernung vor Beschichtungen
  • Schmutzentfernung
  • Kühlen heißer Teile
  • Neutralisierung statischer Ladung
  • Reinigung von Gussteilen
  • Einfacher elektrischer Anschluss 100 – 240 VAC, 50/60 Hz
  • NEMA 4/IP66-Umgebungen
  • Analogzeitgeber mit 8 Funktionen für Ein/Aus, Pulsbetrieb und Verzögerungssteuerung
  • Zeiteinstellung von 0,10 s bis 120 h
  • Sensor beständig gegen Wasser und Staub für genaue Messwerte
  • Sensor mit ausgezeichneter Festigkeit gegen Störungen und induktive Lasten
  • Sensor mit großer Abtastentfernung bis 1m
Vier Modelle des EFC sind erhältlich. Jedes beinhaltet die Zeitsteuerung und den fotoelektrischen Sensor sowie ein wählbares Magnetventil der Größen 1.133 / 2.832 / 5.664 und 9.911 l/min. (= 40, 100, 200 und 350 SCFM).

ModellBeschreibung
9055EFC (1133 l/min)) – mit Zeitgebereinheit, fotoelektrischem Sensor, 40 SCFM-Magnetventil, 1/4 NPT
9056EFC (2832 l/min) – mit Zeitgebereinheit, fotoelektrischem Sensor, 100 SCFM-Magnetventil, 1/2 NPT
9057EFC (5664 l/min) – mit Zeitgebereinheit, fotoelektrischem Sensor, 200 SCFM-Magnetventil, 3/4 NPT
9064EFC (9911 l/min) – mit Zeitgebereinheit, fotoelektrischem Sensor, 350 SCFM-Magnetventil, 1 NPT
40 SCFM Model 9055
1133 l/min Modell 9055
100 SCFM Model 9056
2832 l/min Modell 9056
200 SCFM Model 9057
5664 l/min Modell 9057
350 SCFM Model 9064
9911 l/min Modell 9064
Beispiel 1

18.163,60 € Kostenersparnis für Luft bei der Reinigung von Stoßfängern vor der Lackierung

Ein Hersteller von Autostoßfängern installierte einen Luftvorhang Super Ion Air Knife (1524mm) im Saugzug-Reinigungsbereich vor seiner Lackierkabine. Die Stoßfänger kommen in diesen Bereich in der gleichen Orientierung wie sie am Automobil montiert werden und bewegen sich mit 3 m/min im Abstand von 305mm. Die Stoßfänger sind 10 Sekunden lang unter dem Abblasstrom.
6 Sekunden vergehen, ohne dass sich ein Stoßfänger im ionisierten Luftstrom befindet. Der Betrieb läuft rund um die Uhr in drei Schichten.

Altes Verfahren

Der Luftvorhang Super Ion Air Knife (1524mm = 60“) von EXAIR wird mit 2,8 Bar zur Reinigung der Stoßfänger versorgt.
Bei 2,8 Bar verbraucht der Luftvorhang Super Ion Air Knife (1524 mm = 60“) von EXAIR 2.887 l/min. Ununterbrochenes Blasen über 1440 Minuten (24 h) pro Tag x 2.887 l/min = 4.157.280 Liter (~ 4.158 m³) Luftverbrauch pro Tag.
EFC-Lösung
Der EFC wurde installiert, um die Druckluft während der 6 Sekunden, in denen kein Stoßfänger vorhanden ist, abzustellen. Dies entspricht einer Senkung von 37.5% pro Takt. 1440 min x 37.5% = 540 Minuten Abschaltzeit pro Tag.

Kostenunterschied

Die meisten großen Unternehmen kennen ihre Kosten für Druckluft. Wenn die tatsächlichen Kosten unbekannt sind, kann man vernünftigerweise von 0,03 € pro 1 m³ Luftverbrauch ausgehen.
Vor der EFC-Installation:
4.158 m³ x 0,03 € = 124,74 € Luftkosten pro Tag

Mit installiertem EFC:
4.158 m³ x 60% im Takt = 2.494,80 € x 0,03 €
= 74,84 € Luftkosten pro Tag
124,74 € (vor EFC) – 74,84 € (nach EFC) = 49,90 € Ersparnis pro Tag
x 7 Tage/Woche = 349,30 € Ersparnis pro Woche
x 52 Wochen/Jahr = 18.163,60 € Ersparnis pro Jahr

Der Zeitgeber wurde bei Erkennung der Stoßfänger auf die Intervalleinstellung gesetzt. Der Sensor wurde neben die Super Ion Air Knives montiert. Sobald er den Stoßfänger erkannte, schaltete er die Luft sofort zu und startete den 10-Sekunden-Takt bis zum Schließen des Ventils (Abstellung der Luft). Nach Anhalten des Bandes wurde die Luft erst wieder angestellt, als der nächste Stoßfänger erkannt wurde (Band wurde wieder eingeschaltet).

Beispiel 2

7.685,60 € pro Jahr Einsparung für Luft bei einer Behälterabblasanwendung

Eine Firma, die große Druckbehälter saniert, bewegt die Behälter durch einen Ofen, um die alte Farbe abzubrennen. Es kann nur ein Behälter auf einmal verarbeitet werden. Der einzelne Behälter wird auf ein Band geladen, und die Anlage wird eingeschaltet. Das Band beginnt, sich zu bewegen, und die für das Abblasen am Ausgang des Ofens benutzten Super Air Knives werden eingeschaltet. Bei 5,5 Bar verbrauchen die vier Super Air Knives 9.856 l/min. Das Abblasen läuft 5 Minuten lang, während darauf gewartet wird, dass der erste Behälter den Ofen passiert und den Luftstrom erreicht (Luftverschwendung von 49.280 Liter). Der Durchlauf durch den Luftstrom dauert 1 Minute. Nach dem das Abblasen beendet ist, hält das Band an, und die Luft wird abgestellt. Der abgebrannte Behälter wird vom Band genommen und ein weiterer Behälter wird am anderen Ende aufgesetzt. Die Firma lässt normalerweise 30 Druckbehälter pro Tag an 5 Tagen in der Woche durch die Anlage laufen.

Altes Verfahren

Der vollständige Prozess dauert 6 Minuten.
6 min x 9.856 Liter = 59.136 Liter
59.136 Liter x 30 Behälter = ~ 1.774 m³

EFC-Lösung

Der EFC wurde installiert, um die Druckluft während der 5 Minuten abzustellen, in denen kein Behälter vorhanden ist (eine Minute mit eingeschalteter Luft).

1 min x 9.856 Liter = 9.856 Liter x 30 Behälter
= 295.680 Liter (~ 296 m³)

Kostenunterschied

Die meisten großen Unternehmen kennen ihre Kosten für Druckluft. Wenn die tatsächlichen Kosten unbekannt sind, kann man vernünftigerweise von 0,02 € pro 1 m³ Luftverbrauch ausgehen.
Vor der EFC-Installation:
1.774 m³ x 0,02 € = 35,48 € Luftkosten pro Tag

Tank blowoff operationMit installiertem EFC:
296 m³ x 0,02 € = 5,92 € Luftkosten pro Tag
35,48 € (vor EFC) – 5,92 € (nach EFC) = 29,56 € Ersparnis pro Tag
x 5 Tage/Woche = 147,80 € Ersparnis pro Woche
x 52 Wochen/Jahr = 7.685,60 € Ersparnis pro Jahr

Der Zeitgeber wurde bei Erkennung der Behälter auf „on/off delay“ gesetzt. Der beste Platz für die Montage des Sensors war der Ofenausgang, der 1 Minute von der Abblasstation entfernt war. Nachdem der Behälter begann, den Ofen zu verlassen, begann die Zeitzählung, und die Luft wurde eingeschaltet als der Behälter gerade die Abblasstation erreicht hatte. Die Dauer der Abblasung wurde auf eine Minute eingestellt.