Wirbelrohr – Vortex Tube

Wirbelrohr Vortex Tube2024-02-07T16:38:18+01:00

Vortex Tubes: Mit diesen Wirbelrohren erzeugen Sie Kaltluft mit einer Temperatur von bis zu –46 °C direkt aus Ihrer Druckluftleitung und ohne bewegliche Teile. Erhältlich in 3 Baugrößen!

Wirbelrohr Vortex Tube

Was ist ein Wirbelrohr?

Wirbelrohre (Vortex Tubes) sind industrielle Apparaturen, die mit Druckluft gespeist werden. Dabei erzeugen sie gleichzeitig einen heißen und einen kalten Luftstrom. Während die heiße Luft meist ungenutzt abgeleitet wird, kommt der Kaltluftstrom in diversen Fertigungsprozessen zum Einsatz.

Auch ohne bewegliche Teile und ohne Strom funktioniert der Wirbelrohr-Mechanismus stets zuverlässig. Somit sind Vortex Düsen eine wartungsfreie und kostengünstige Lösung für ganz unterschiedliche Kühlaufgaben.

Wofür werden Vortex Tubes eingesetzt?

Das klassische Verwendungsfeld von Vortex Tubes ist das Kühlen von Schweißnähten, Lötstellen, Bauteilen und Werkstücken (Metall, Kunststoff, Holz etc.).

Ebenso lassen sich damit Werkzeuge beim Zerspanen, Fräsen, Bohren oder Drehen vor zu starker Hitzeentwicklung schützen. Unsere Vortex Tubes erreichen:

  • Temperaturen von -46° bis +127°C
  • Durchflussraten von 28 bis 4.248 l/min.
  • Kälteleistungen bis zu 2.985 Watt

Temperatur, Durchfluss und Kälteleistung sind über ein verstellbares Ventil an der Heißluftseite regelbar.

Mit Druckluft kühlen

Ein Vortex Tube Modell 3225 kühlt Kunststoff-Geschirrspülerarme während des Ultraschallschweißens.

Wie funktioniert ein Wirbelrohr?

Gewöhnliche Druckluft mit durchschnittlich 5,5 – 7 bar wird tangential durch einen Generator in die Wirbelkammer getrieben. Mit bis zu 1 000 000 U/min wirbelt der Luftstrom zum heißen Ende hin, wo ein Teil durch das Steuerventil entweicht. Die verbleibende, sich noch drehende Luft wird durch das Zentrum ds äußeren Wirbels zurückgezwungen. Der innere Strom gibt kinetische Energie in Form von Hitze an den äußeren Strom ab und verlässt das Wirbelrohr als Kaltluft.

Warum empfehlen wir Vortex Tubes der Marke EXAIR?

EXAIR Vortex Tubes sind aus Edelstahl. Die Widerstandsfähigkeit von Edelstahl gegen Verschleiß, Korrosion und Oxidation gewährleistet, dass ein EXAIR Wirbelrohr über viele Jahre zuverlässig und wartungsfrei funktioniert. Wir bieten Ihnen 3 Baugrößen mit bis zu 10 Generatoren und weiteres Zubehör wie Flexschläuche, Schalldämpfer oder Magneten. Möchten Sie die Leistungsfähigkeit unserer Exair Wirbelrohre erst kennenlernen? Dann nutzen Sie unseren Leihservice zum Testen!

Cool medical tube die

Spezielle Hochtemperatur-Wirbelrohre kühlen ein Boroskop-Objektiv beim Einführen in die Luke eines 650°C (1200°F)heißen Kessels.

Druckluft mit Wirbelrohr kühlen

Vortex Tubes, Modell 3250, kühlen mittels Druckluft die Schneidmesser im Zerkleinerer, um unregelmäßigen Formen vorzubeugen

Druckluftkühlung mit Vortex Tubes

Ein Vortex Tube (Kältedüse) Modell 3215 kühlt eine Pressform an einer Maschine zur Herstellung von medizinischen Schläuchen.

Steuerung von Temperatur und Luftstrom in einem Wirbelrohr

Steuerung von Temperatur und Luftstrom in einem Wirbelrohr

Kaltluftstrom und Temperatur können leicht durch das mit einem Schlitz versehene Ventil am Heißluftausgang gesteuert werden. Öffnen des Ventils reduziert den Kaltluftstrom und die Temperatur der kalten Luft. Schließen des Ventils steigert den Kaltluftstrom und die Temperatur der kalten Luft. Der Prozentsatz an Luft, der aus dem kalten Ende des Wirbelrohres strömt, wird „Kaltluftanteil“genannt. – Bei den meisten Anwendungen produziert ein Kaltluftanteil von 80% eine Kombination aus Luftstrom und Temperaturreduzierung, welche das Abkühlungsergebnis, das mit einem Wirbelrohr erzielt werden kann, maximiert. Während ein niedriger Kaltluftanteil (von unter 50%) zwar die niedrigsten Temperaturen erzeugt geht dies aber zu Lasten des Kaltluftstroms, der sich dadurch reduziert.

Die meisten industriellen Anwendungen, d.h. Kühlen während der Verarbeitung, Kühlen von Teilen, Kühlen von Kammern, erfordern die maximale Temperaturreduzierung und nutzen mittels Druckluftkühlung die Wirbelrohr Serie 3200. Für gewisse „Tieftemperatur“– Anwendungen, z.B. Kühlen von Laborproben, Testen von Schaltkreisen, eignet sich am Besten die Wirbelrohr Serie 3400.

Das Einstellen eines Wirbelrohres ist leicht. Einfach ein Temperaturmessgerät in den Kaltluftstrom halten und die gewünschte Temperatur mittels des Ventils am heißen Ende einstellen. Die maximale Abkühlung (80% Kaltluftanteil) wird erreicht, wenn die Kaltlufttemperatur 28°C (50°F) unter der Drucklufttemperatur liegt.

Andere Faktoren

  • Gegendruck: Die Leistung eines Wirbelrohres schwindet bei Gegendruck am Kaltluftende. Niedriger Gegendruck bis zu 0,1 bar (2 PSIG), verändert die Leistung nicht. 0,3 bar (5 PSIG) verändern die erzielbare Leistung um 2,8°C (5°F).
  • Filtrierung: Die Verwendung von sauberer Luft ist sehr wichtig, eine Filtrierung mit 25 Micronen oder weniger wird empfohlen. EXAIR Luftfilter beinhalten ein 5 Micronen Element und sind optimal für den Luftdurchfluss dimensioniert.
  • Eingangsdrucklufttemperatur: Das Wirbelrohr erzeugt eine Temperaturdifferenz in Abhängigkeit zur Temperatur der einfließenden Luft (siehe Leistungstabellen). Veränderte Eingangstemperatur wird eine entsprechend veränderte Kaltlufttemperatur erzeugen.
  • Schalldämmung: EXAIR bietet Schalldämpfer sowohl für das heiße, wie kalte Luftaustrittsende des Wirbelrohres an. Normalerweise ist eine Schalldämpfung nicht erforderlich, wenn die Kaltluft kanalisiert wird.
  • Luftdruck: Das beste Ergebnis erzielen Sie mit einem Luftdruck von 5,5 bis 7,6 bar (80 bis 110 PSIG). Maximaler Luftdruck ist 17,2 bar (250 PSIG), Minimum 1,4 bar (20 PSIG).

Falls Sie bzgl. Ihrer Durchfluss- und Temperaturanforderungen unsicher sind, empfehlen wir Ihnen, ein EXAIR Cooling Kit(Kühlset) zu kaufen. Es beinhaltet ein Vortex Tube, Kaltendenschalldämpfer, alle Generatoren und optional einen Druckluftfilter. Auf diese Weise können Sie mit der Durchflussrate und den Temperaturveränderungen experimentieren.

Weitere Produktinformationen

  • Kühlen elektronischer Überwachungseinheiten
  • Kühlen von Oberflächenbehandlungen
  • Kühlen von Fernsehüberwachungskameras
  • Abkühlen von Schmelzklebestoffen
  • Abkühlen verlöteter Teile
  • Abkühlen von Gasproben
  • Kühlen elektronischer Komponenten
  • Abkühlen von heißen Verschlüssen
  • Kühlen von Klimakammern
  • Keine beweglichen Teile
  • Kein Einsatz von Elektrizität oder Chemie
  • Kleine Größe, geringes Gewicht
  • Niedrige Kosten
  • Wartungsfrei
  • Sofortige Kaltluft
  • Verschleißfrei – Edelstahl
  • Anpassbare Temperatureinstellung
  • Austauschbare Generatoren
1/4 ton of refrigeration in your hand

1/4 Tonne Kühlung in Ihrer Hand!

Kleines Wirbelrohr

Kleines Wirbelrohr - Abmessungen

Kleines Wirbelrohr mit Schalldämpfer

Kleines Wirbelrohr mit Schalldämpfer - Abmessungen

Mittleres Wirbelrohr

Mittleres Wirbelrohr - Abmessungen

Mittleres Wirbelrohr mit Schalldämpfer

Mittleres Wirbelrohr mit Schalldämpfer - Abmessungen

Großes Wirbelrohr

Großes Wirbelrohr - Abmessungen

Großes Wirbelrohr mit Schalldämpfer

Großes Wirbelrohr mit Schalldämpfer - Abmessungen

Welches Wirbelrohr ist das Richtige?

EXAIR Wirbelrohre gibt es in 3 Größen. Jede Größe kann einen bestimmten Luftdurchfluss erzeugen, der durch ein kleines, eingesetztes Teil, das man Generator nennt, bestimmt wird. Wenn die Kcal/h, oder Durchfluss bzw. Temperaturerfordernisse bekannt sind, dann wählen Sie bitte das entsprechende Wirbelrohr gemäß der nachfolgenden Spezifikations-, bzw. Leistungstabellen. Bitte beachten Sie, dass die Wirbelrohrgeneratoren austauschbar sind. Wenn beispielsweise ein Wirbelrohr 3215 nicht genügend Kühlung liefert, dann brauchen Sie lediglich die Generatoren innerhalb des Wirbelrohres tauschen, um die Durchflussrate von 425 auf 708, 850 oder 1133 l/min zu erhöhen.

3200 Serie Vortex Tube – Technische Daten

Mit der 3200 Serie Vortex Tubes wird ein optimaler Temperaturabfall und Luftdurchfluss erzeugt, um eine max. Kühlleistung oder Kcal/Std. zu erhalten. Sie ist für die meisten Kühlanwendungen geeignet.
Modell l/min* Kcal/hr.** Größe dBA***
3202 57 34 klein 68
3204 113 69 klein 70
3208 227 139 klein 76
3210 283 164 mittel 80
3215 425 252 mittel 81
3225 708 428 mittel 82
3230 850 504 mittel 84
3240 1133 706 mittel 88
3250 1416 857 groß 94
3275 2124 1285 groß 96
3298 2832 1714 groß 96
3299 4248 2570 groß 97

Alle Angaben in l/min. sind als Standard/Norm-Liter pro Min. zu verstehen.

* l/min bei 100 PSIG (6.9 Bar) Eingangsdruck
** Kcal/h Kühlleistung bei 100 PSIG (6,9 Bar)
*** Geräuschpegel mit beiden Schalldämpfern installiert

3400 Serie Vortex Tube – Technische Daten

3400 Serie Vortex Tubes liefert die niedrigsten Temperaturen, was aber zu Lasten des Luftvolumenstroms geht (wenn weniger als 50% Kaltluftanteil genutzt wird). Die 3400 Serie Vortex Tubes ist am besten geeignet, wenn Temperaturen unter -18 °C gefordert sind.
Modell l/min* Kcal/hr.** Größe dBA***
3402 57 ——– klein 67
3404 113 ——– klein 69
3408 227 ——– klein 75
3410 283 ——– mittel 78
3415 425 ——– mittel 80
3425 708 ——– mittel 82
3430 850 ——– mittel 84
3440 1133 ——– mittel 87
3450 1416 ——– groß 93
3475 2124 ——– groß 96
3498 2834 ——– groß 96
3499 4248 ——– groß 96

Alle Angaben in l/min. sind als Standard/Norm-Liter pro Min. zu verstehen.

* l/min bei 100 PSIG (6,9 bar) Eingangsdruck
** Nicht anwendbar – 3400 Serie Vortex Tubes wird in der Regel nicht bei klimatechnischen Anwendungen eingesetzt.
*** Geräuschpegel mit beiden Schalldämpfern installiert

Temperaturveränderung erzeugt durch Vortex Tubes

Druckluftversorgung Veränderung der Temperatur (Temp.) Kaltluftanteil in %
PSIG 20 30 40 50 60 70 80
20 Senkung °F 62 60 56 51 44 36 28
Erhöhung °F 15 25 36 50 64 83 107
40 Senkung °F 88 85 80 73 63 52 38
Erhöhung °F 21 35 52 71 92 117 147
60 Senkung °F 104 100 93 84 73 60 46
Erhöhung °F 24 40 59 80 104 132 166
80 Senkung °F 115 110 102 92 80 66 50
Erhöhung °F 25 43 63 86 113 143 180
100 Senkung °F 123 118 110 100 86 71 54
Erhöhung °F 26 45 67 90 119 151 191
120 Senkung °F 129 124 116 104 91 74 55
Erhöhung °F 26 46 69 94 123 156 195

Temperaturveränderung erzeugt durch Vortex Tubes (metrisch)

Druckluftversorgung Veränderung der Temperatur (Temp.) Kaltluftanteil in %
BAR 20 30 40 50 60 70 80
1,4 Senkung °C 34,4 33,3 31,1 28,3 24,4 20 15,6
Erhöhung °C 8,3 13,9 20 28,3 35,6 46,1 59,4
2 Senkung °C 40,9 39,6 37,1 33,8 29,2 24 18,1
Erhöhung °C 9,8 16,4 24 33,3 42,6 54,6 69,5
3 Senkung °C 50,4 48,7 45,7 41,6 36 29,7 21,9
Erhöhung °C 12 19,9 29,6 40,3 52,3 66,5 83,5
4 Senkung °C 56,9 54,7 50,9 46,1 40 32,9 25,1
Erhöhung °C 13,2 21,9 32,4 43,9 57,1 72,5 91,2
5 Senkung °C 61,6 59 54,8 49,4 43 35,4 26,9
Erhöhung °C 13,7 23,3 34,2 46,5 60,9 77,2 97,1
6 Senkung °C 65,4 62,7 58,2 52,7 45,6 37,6 28,6
Erhöhung °C 14,1 24,3 35,8 48,6 63,9 81 102,1
7 Senkung °C 68,6 65,8 61,4 55,7 48 39,6 30
Erhöhung °C 14,4 25,1 37,3 50,2 66,3 84,2 106,3
8 Senkung °C 71,1 68,2 63,8 57,3 50 40,8 30,4
Erhöhung °C 14,4 25,4 38,1 51,8 67,9 86,1 107,9
EXAIR Cooling Kits (Kühlsystem)
EXAIR Cooling Kits enthalten ein Vortex Tube, alle Generatoren, Kaltenden-Schalldämpfer, Schlauchkit. Passende Druckluftfilter auf Anfrage bei uns erhältlich.
Modell Beschreibung
3908J EXAIR Cooling Kit bis 229 l/min, 550 Btu/hr. (139 Kcal/h), kleine Baureihe
3930J Cooling Kit bis 1133 l/min, 2800 Btu/hr. (706 Kcal/h), mittlere Baureihe
3998J Cooling Kit bis 4248 l/min, 10,200 Btu/hr. (2570 Kcal/h), große Baureihe
BSP-Gewinde erhältlich – bitte wenden Sie sich an uns.

EXAIR Vortex Tubes

Modell Beschreibung
3202 Vortex Tube klein, 2 SCFM (57 l/min), für max. Kühlleistung, 135 Btu/hr. (34 Kcal/h)
3204 Vortex Tube klein, 4 SCFM (113 l/min), für max. Kühlleistung, 275 Btu/hr. (69 Kcal/h)
3208 Vortex Tube klein, 8 SCFM (227 l/min), für max. Kühlleistung, 550 Btu/hr. (139 Kcal/h)
3210 Vortex Tube mittel, 10 SCFM (283 l/min), für max. Kühlleistung, 650 Btu/hr.(164 Kcal/h)
3215 Vortex Tube mittel, 15 SCFM (425 l/min), für max. Kühlleistung, 1000 Btu/hr.(252 Kcal/h)
3225 Vortex Tube mittel, 25 SCFM (708 l/min), für max. Kühlleistung, 1700 Btu/hr.(428 Kcal/h)
3230 Vortex Tube mittel, 30 SCFM (850 l/min), für max. Kühlleistung, 2000 Btu/hr. (504 Kcal/h)
3240 Vortex Tube mittel, 40 SCFM (1133 l/min), für max. Kühlleistung, 2800 Btu/hr. (706 Kcal/h)
3250 Vortex Tube groß, 50 SCFM (1416 l/min), für max. Kühlleistung, 3400 Btu/hr. (857 Kcal/h)
3275 Vortex Tube groß, 75 SCFM (2124 l/min), für max. Kühlleistung, 5100 Btu/hr. (1285 Kcal/h)
3298 Vortex Tube groß, 100 SCFM (2832 l/min), für max. Kühlleistung, 6800 Btu/hr. (1714 Kcal/h)
3299 Vortex Tube groß, 150 SCFM (4248 l/min), für max. Kühlleistung, 10,200 Btu/hr. (2570 Kcal/h)
3402 Vortex Tube klein, 2 SCFM (57 l/min), für max. Kälteleistung
3404 Vortex Tube klein, 4 SCFM (113 l/min), für max. Kälteleistung
3408 Vortex Tube klein, 8 SCFM (227 l/min), für max. Kälteleistung
3410 Vortex Tube mittel, 10 SCFM (283 l/min), für max. Kälteleistung
3415 Vortex Tube mittel, 15 SCFM (425 l/min), für max. Kälteleistung
3425 Vortex Tube mittel, 25 SCFM (708 l/min), für max. Kälteleistung
3430 Vortex Tube mittel, 30 SCFM (850 l/min), für max. Kälteleistung
3440 Vortex Tube mittel, 40 SCFM (1133 l/min), für max. Kälteleistung
3450 Vortex Tube groß, 50 SCFM (1416 l/min), für max. Kälteleistung
3475 Vortex Tube groß, 75 SCFM (2124 l/min), für max. Kälteleistung
3498 Vortex Tube groß, 100 SCFM (2832 l/min), für max. Kälteleistung
3499 Vortex Tube groß, 150 SCFM (4248 l/min), für max. Kälteleistung

Zubehör und Komponenten

Modell Beschreibung
3905 Kaltenden-Schalldämpfer für 2- 8 SCFM (57-227 l/min) Vortex Tube, kleine Baureihe
3901 Kaltenden-Schalldämpfer für 10-40 SCFM (283-1133 l/min) Vortex Tube, mittlere Baureihe
3906 Kaltenden-Schalldämpfer für 50-150 SCFM (1416-4248 l/min) Vortex Tube, große Baureihe
3903 Heißenden-Schalldämpfer für 2-40 SCFM (57-1133 l/min) Vortex Tube, kleine/mittlere Baureihe
3907 Heißenden-Schalldämpfer für 50-150 SCFM (1416-4248 l/min) Vortex Tube, große Baureihe
3909 Generator Kit für 2-8 SCFM (57-227 l/min) Vortex Tube, kleine Baureihe
3902 Generator Kit für 10-40 SCFM (283-1133 l/min) Vortex Tube, mittlere Baureihe
3910 Generator Kit für 50-150 SCFM (1416-4248 l/min) Vortex Tube, große Baureihe
Generator Kits, die mit einem Vortex Tube bestellt werden, beinhalten alle Generatoren des entsprechenden Vortex Tubes, um die volle Bandbreite an Luftdurchfluss- und somit Temperaturveränderungen austesten zu können.
Generator einzeln Angabe von SCFM bzw. l/min, Typ („R“ für max. Kühlleistung oder „C“ für max. Kälteleistung). Beispiel: 15-R = 15 SCFM Generator (425 l/min) für max. Kühlleistung 50-C = 50 SCFM Generator (1416 l/min) für max. Kälteleistung
T1-17960505 Filter-Kombigerät WH-K1-1/4-10-A-M, 30µ, 1/4″ Anschluss, 2.083 l/min Durchfluss, Baugröße 1 best. aus: Filter, Druckregler, Wasserabscheider, Manometer, automat. Kondensatablass
T1-17960505/333 T1-17960505 Filter-Kombigerät WH-K1_1/4-10-M, 30µ, Serie 1, automat. Kondensatablass, 1/4″ Anschluss, 2.083 l/min Durchfluss, inkl. Manometer, T1-1796033 Entöler-Submicrofilter WH-SMF-1/4 Serie 1, 0,01µ, 1/4″ Anschluss, 1.500 l/min Durchfluss, T1-17960704 Filtereinsatz WH-ET-5µ-1, T1-17960401 Kupplungssatz
K-F100CA Aktivkohlefilter (Entöler) zu Wasser- und Partikelabscheider F100, 3.600 l/min, 1″ Anschluss bis 16 bar, max. Restölgehalt bei 20 Grad C bis 0,003 mg/m³
K-F100MFO
Wasser- und Partikelabscheider zu Aktivkohlefilter F100, 3.600 l/min, 1″ Anschluss, bis 16 bar, Partikelfiltration: 1 Mikron, max. Restölgehalt bis 20 Grad C bis 0,1 mg/m³
K-F120CA Aktivkohlefilter (Entöler) zu Wasser- und Partikelabscheider F120, 9.000 l/min, 1 1/4″ Anschluss, bis 16 bar, max. Restölgehalt bei 20 Grad C bis 0,003 mg/m³
K-F120MFO Wasser- und Partikelabscheider zu Aktivkohlefilter F120, 9.000 l/min, 1 1/4″ Anschluss, bis 16 bar, Partikelfiltration: 1 Mikron, max. Restölgehalt bis 20 Grad C bis 0,1 mg/m³
Anmerkung: Durchflussrate (SCFM bzw. l/min) bei 100 PSIG (6,9 bar) Eingangsdruck. Bei anderen Drücken verändert sich die Durchflussrate proportional zum tatsächlichen Eingangsdruck.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anwendungsvideo Wirbelrohre (Vortex Tube)

In unserem Anwendungsvideo zum Thema Wirbelrohr (Vortex Tube) stellen wir Ihnen alle 3 Wirbelrohrgrößen vor. Das Wirbelrohr ist eine kostengünstige, zuverlässige und wartungsfreie Lösung für eine Vielzahl von industriellen Kühlproblemen.
Das Wirbelrohr basiert auf einem physikalischen Phänomen – dem Vortex-Prinzip – und erzeugt demzufolge gleichzeitig zwei Luftströme, einen heißen und einen kalten.

Sie bieten sofort verfügbare Kaltluft, sind verschleißfrei und brauchen keine Elektrizität oder Chemie. Die Temperatureinstellung ist anpassbar durch Austausch von Generatoren. Das Wirbelrohr steckt unter anderem in unseren Schaltschrankkühlern, Kaltpistolen und unseren verstellbaren und punktuellen Kühlern.

FAQ’s

Die Generatoren im Wirbelrohr bestehen generell aus Kunststoff. Die Hochtemperatur-Modelle sind als Sonderbestellung mit Generatoren aus Kupfer und HT-Dichtung erhältlich.

Wie sich maximale Kälteleistung und Kühlleistung unterscheiden, lässt sich am besten am Beispiel erklären.
Grundlegend wird bei Wirbelrohren in „R“- und „C“-Generatoren unterschieden, die dort eingesetzt werden. Hier finden Sie eine bildliche Veranschaulichung des Aufbaus und der Funktionsweise eines Wirbelrohrs.

Das „R“ steht hierbei für „refrigeration“, was man mit „Kühlleistung“ übersetzen kann. „R“-Generatoren lassen sich für Temperaturen bis zu -18 °C einsetzen. Wenn das Wirbelrohr auf eine Temperaturabsenkung von 28 °C unter der Versorgungslufttemperatur eingestellt ist, ergibt sich ein Kaltluftanteil von 80%. Das bedeutet, dass 80% der kalten Luft jeweils an das kalte Ende geleitet werden. Es ergibt sich dadurch eine Kombination aus Kaltluftstrom und Temperatur der kalten Luft, die bei den meisten Anwendungen die beste Leistung bringt.

Das „C“ steht hingegen für „cooling“, also Kälteleistung. „C“-Generatoren werden verwendet, um möglichst tiefe Temperaturen zu erreichen, was allerdings zulasten des Volumenstroms geht.  C-Generatoren kommen bei der Kühlung von Teilen, Flüssigkeiten oder Gasproben auf Temperaturen unter dem Nullpunkt zum Einsatz.

Zur Auswahl der richtigen Wirbelrohr-Komponenten für Ihren Anwendungsfall beraten wir Sie gern. Kontaktieren Sie uns.

Die Berechnung von Vortexkühlern ist komplex und von diversen Berechnungsfaktoren abhängig. Deshalb gibt es keine Software zur Berechnung der notwendigen Bestückung der Vortexkühler. Die Auslegung des für Sie optimalen Wirbelrohres ermitteln wir gerne für Sie anhand der notwendigen Parameter. Kontaktieren Sie uns.

Man kann Wirbelrohre durch eine Änderung des Eingangsdruckes an der Düse einstellen. Dies ist bei allen Wirbelrohren möglich.

Bei folgenden Produkten ist die Leistung voreingestellt und kann nur über den Eingangsdruck gesteuert werden: Cold GunMini-Kühler und Schaltschrankkühler.

Bei den einfachen Wirbelrohren ist darüber hinaus eine Einstellung, zusätzlich zur Regelung über den Eingangsdruck, wie folgt möglich:

  • die Anteile der Kalt- und Warmluft auf beiden Seiten des Wirbelrohres lassen sich mittels des Ventils (Regelschraube) am Heißluftausgang regeln.
  • einen anderen Generator (d.h. ein Kunststoffbauteil) einsetzen, der für den Luftdurchfluss und somit für die Kühlleistung mitentscheidend ist.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Wirbelrohr-Einstellung sowie in der Gebrauchsanweisung.

Sehen Sie sich auch das Anwendungsvideo zum Thema Wirbelrohr an.

Wie die Einstellung des Wirbelrohrs mittels Ventil an der Heißluftseite funktioniert, erfahren Sie hier.

Die Verwirbelung innerhalb einer Vortex-Düse ist ein sensibler Vorgang. Die Einstellung am Ventil (Heißluftausgang) sollte durch geduldiges Ausprobieren und Austarieren erfolgen. Wir empfehlen, bei der geschlossenen Ventilposition zu beginnen und das Ventil schrittweise (je etwa 1/2 Umdrehung) bis zum Erreichen ihrer eigenen optimalen Temperatur und Luftströmung am Kaltluftausgang aufzudrehen. Im Anschluss können Sie ggf. den Schalldämpfer für die Heißseite darüber verschrauben. Die Feineinstellung des Ventils bewirkt eine Mischung der Temperaturen und Luftvolumina auf beiden Seiten der Düsen (kalt-heiß Aufteilung).

Durch Wirbelrohre können Temperaturen von bis zu -46°C (-50°F) auf der Kaltluftseite und bis zu +127°C (+260°F) auf der Warmluftseite erzielt werden. Bei besten Druckluft-Parametern und Bedingungen können aber auch punktuell weniger als -46°C erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass die eigene Druckluft-Temperatur als Ausgangspunkt für die Kühl-/Kälteleistung einer Vortex-Düse mit entscheidend ist.
Ebenso wichtig wie die Temperatur ist die Luftströmung bzw. das Luftvolumen. Hier finden Sie Temperaturdaten zur groben Orientierung. Die dortigen Temperaturwerte wurden mittig direkt am Düsenausgang gemessen.

Ja, es ist möglich mit einem niedrigeren Druck zu arbeiten. Allerdings geht dies auf Kosten der Kühl- bzw. Kälteleistung, da das Verhältnis nicht linear ist, sondern die Leistung sich exponentiell reduziert.
Hier gelangen Sie zur Leistungsübersicht unserer 3 Wirbelrohrgrößen.

Der übliche Anwendungsbereich („grüne Bereich“) unserer Wirbelrohre liegt zwischen 5 und 7 bar, unter Beachtung des nötigen Luftvolumens. Generell sind sie für einen Einsatz bis maximal 17 bar ausgelegt.

Nein. dies geht leider nicht. Der Grund ist der folgende: Jede Druckluftdüse zum Trocknen, Kühlen oder Abblasen benötigt am Eingang echte Druckluft. Am Austritt wird gleichzeitig sogenannte „entspannte Luft“ geliefert. Auch wenn diese eine beträchtliche Luftströmung aufweist, handelt es sich bei der „entspannten Luft“ nicht mehr um Druckluft im physikalischen Sinne. Die Distanz zum Objekt der Kühlung muss vergrößert werden (größerer Konus), um die Kühlfläche bei der Verwendung von Wirbelrohren zu vergrößern. Dadurch verringert sich die Kühlleistung. Wir empfehlen in diesem Fall ein stärkeres bzw. größeres Wirbelrohr zu nutzen. Wirbelrohre bieten wir in drei Baugrößen an, die mit mehreren Generatoren (Einsätzen) bestückt werden können.
Es ist selbstverständlich möglich, mehrere Wirbelrohre nebeneinander zu platzieren, um die Kühlfläche zu vergrößern.
Für die punktuelle und lokale Kühlung wurden die Wirbelrohr Spot Cooler konzipiert.

Die Düse kann, aufgrund des stetigen Luftstroms, nicht wirklich komplett gefrieren. Es ist allerdings möglich, dass Teile der Düse gefrieren oder Kondenswasser entsteht. Mögliche Ursachen dafür sind:

  • dass die Druckluft gar nicht oder schlecht gefiltert ist (zu viel Feuchtigkeit in der Druckluft),
  • bei intensiven oder auch dauerhaften Kühlprozessen wurde die Druckluft nicht extra getrocknet.

Wir empfehlen die Filtrierung (Wasser/Öl) mit 25 μ oder feiner, ggf. die Trocknung der Druckluft mit Kältetrocknern bzw. Adsorptionstrocknern mit niedrigerem Taupunkt, die in der Lage sind, sehr trockene Luft zu liefern.

Blogbeiträge

Nach oben