Im letzten Blogbeitrag haben wir bereits über Möglichkeiten zur Optimierung Ihres Druckluftsystems gesprochen. Im zweiten Teil dieser Reihe erklären wir Ihnen, wie Sie mit einfachen Tipps schnell Druckluft sparen und welche Hilfsmittel Sie installieren können, um Druckluft effizient und kostensparend zu nutzen. Außerdem können Sie weitere Kosten sparen: Noch bis 2022 können Unternehmen vom BAFA Förderprogramm für Kompressoren und Drucklufterzeugung profitieren.

Schritt 4 – Schalten Sie Ihre Druckluft bei Nicht-Gebrauch ab

Eine weitere Möglichkeit zur Optimierung Ihrer Druckluft ist es, diese abzuschalten, wenn sie nicht in Gebrauch ist. Dieser Schritt ist mit zwei einfachen Methoden durchführbar: Entweder durch die Verwendung von manuellen Steuerungen wie Kugelhähnen oder automatisierten Steuerungen wie Magnetventilen. Manuelle Steuerungen sind für einen langen Gebrauch und für seltenes Ein- und Ausschalten ausgelegt. Kugelhähne hingegen sind eine der am häufigsten verwendeten manuellen Absperrungen für Druckluft und andere Flüssigkeiten.

Automatisierte Steuerungen ermöglichen es, den Luftstrom in ein System oder einen Prozess einzubinden und ein- oder auszuschalten, wenn die Bedingungen erfüllt sind. Magnetventile sind die meisten verwendeten automatisierten Steuergeräte, da sie mit Hilfe eines elektrischen Stroms arbeiten, um den Ventilmechanismus im Inneren zu öffnen und zu schließen. Magnetventile gehören zu den vielseitigsten Durchflusssteuerungsgeräten, da sie fast augenblicklich öffnen und schließen. Sie sind auch als manuelle Steuerungen verwendbar, indem man sie mit einem Schalter verdrahtet oder eine einfache Programmierung auf einer SPS verwendet, um das Ventil mit einem Knopf ein- oder auszuschalten.

Magnetventile: https://www.eputec.de/schlauch-und-verbindungstechnik/verschraubungen-verbindungsteile/zubehoer-magnetventile/

Auch mit einem elektronischen Strömungsschalter können Sie Ihren Druckluftverbrauch steuern und somit begrenzen: Die Zeitsteuerung am Strömungsschalter schaltet den Druckluftverbrauch ab, sobald kein Objekt vorhanden ist. Das senkt zusätzliche Ihre Druckluftkosten.

Elektronische Strömungsschalter: https://www.eputec.de/prozessueberwachung/exair-druckluftoptimierung/exair-optimierung-efc/

Elektronischer Stroemungsschalter für Druckluft - EFC Electronic Flow Control

Schritt 5 – Installieren von sekundären Sammelbehältern

Ein weiterer Schritt in der Optimierung Ihres Druckluftsystems hebt die Verwendung einer Zwischenspeicherung von Druckluft in der Nähe des Verbrauchsortes hervor. Sekundär- oder Zwischenbehälter werden im Verteilungssystem installiert, um eine Druckluftquelle in der Nähe des Verbrauchsortes bereitzustellen, anstatt sich auf die Leistung des Kompressors zu verlassen.

Druckluftbehälter sind ein integraler Bestandteil vieler Druckluftverteilungssysteme. Die Druckluft wird nach der Trocknung und Filterung unter hohem Druck gespeichert, jedoch unmittelbar vor den Verbrauchsgeräten. Der Sammelbehälter wird auf einen höheren Druck geladen als das System benötigt, wodurch eine günstige Druckdifferenz entsteht, um die Druckluft bei Bedarf abzugeben. Stellen Sie sich einen Druckluftbehälter wie eine „Batterie“ vor. Er speichert die Druckluftenergie innerhalb eines Systems, um sie in Zeiten des Spitzenbedarfs zu nutzen. So hilft er dabei, einen stabilen Druckluftdruck aufrechtzuerhalten. Dies verbessert die Gesamtleistung des Druckluftsystems und verhindert Druckabfall. Sie können strategisch platziert werden, um eine Druckluftquelle für intermittierende Druckluftanwendungen mit hohem Volumen bereitzustellen. Anstatt vom Kompressor zu ziehen, ist ein Empfängertank so dimensionierbar, dass er das kurzfristige Luftvolumen für eine bestimmte Anwendung bereitstellt.

Schritt 6 – Regelung des Luftdrucks an der Verbrauchsstelle zur Minimierung des Luftverbrauchs

Eines der gängigsten Druckregelgeräte ist der sogenannte Druckregler. Er dient zur Reduzierung des Drucks, der Ihr System versorgt. Druckregler sind häufig in vielen verschiedenen Anwendungen eingesetzt. Man sieht sie an Propantanks, Gasflaschen und natürlich an Druckluftleitungen. Bei richtiger Dimensionierung können Regler die benötigte Gasmenge mit einem geregelten Druck durchströmen und so für Sicherheit und Kosteneinsparungen sorgen.

Warum sind Regler für Druckluftsysteme wichtig? Weil sie Ihnen die Möglichkeit geben, den Betriebsdruck zu regeln. Bei vielen Abblasanwendungen neigt man dazu, Druckluft übermäßig zu nutzen. Dies kann zu übermäßiger Verschwendung führen, Ihren Druckluftkompressor belasten und andere pneumatische Prozesse beeinträchtigen. Durch einfaches Herunterdrehen des Luftdrucks lässt sich Druckluft sparen.

Einer der gängigsten Druckregler ist die sogenannte Wartungseinheit.

Druckluft-Wartungseinheiten finden Sie ebenfalls bei uns, beispielsweise diese 3-stufige Wartungseinheit: https://www.eputec.de/filtertechnik/ksi-filtertechnik/eputec-3-stufige-wartungseinheit/

Schritt 7 – Einbau von Zwischenstationen in der Druckluftaufbereitung um Stillstandszeiten zu vermeiden

Zur effizienten Nutzung von Druckluft gehört auch die Vermeidung von Unterbrechungen in der Druckluftversorgung und damit von Stillständen in der Produktion. Dieses Thema betrifft nicht direkt die Effizienz beim Gebrauch der Druckluft, gehört jedoch im weiteren Sinne zur Effizienz des Druckluftsystems. Da diese hohe Investitionskosten haben und Stillstände in der Produktion die Produktionskosten erhöhen, sorgen längere Ausfälle des Systems in doppelter Hinsicht für unerwünschte Ineffizienzen.

Adorptionstrockner und Kältetrockner zusätzlich schützen

Ausfälle des gesamten Druckluftsystems haben ihre Ursache oftmals in Versäumnissen der Wartung von Aufbereitungsanlagen wie z.B. Adsorptionstrocknern oder Kältetrocknern. Diese sind aber zur Erreichung einer hohen Druckluftqualität nötig. Ausfälle dieser integralen Bestandteile des Druckluftsystems führen zu Verunreinigungen im Druckluftkreislauf. Dies wird oft zu spät bemerkt und verunreinigte Druckluft (Öl, Wasser, Rost) gelangt nicht nur ins gesamte Druckluftsystem, sondern auch auf die Produkte, die mit Druckluft bearbeitet werden, in die Räumlichkeiten oder in die an der Endstelle verwendeten Druckluftwerkzeuge oder Blasdüsen. Um dies zu vermeiden, baut man in besonders sensiblen Bereichen sogenannte Zwischenstationen ein. Damit ist eine zusätzliche Sicherung gegen ungeplante Verunreinigungen der Druckluft gemeint.

Dies wird durch den Einsatz von Kartuschenfiltern an den Endstellen des Druckluftsystems erreicht, also den Stellen im System an denen die Druckluft dann zum Einsatz kommt. Diese Kartuschenfilter enthalten ein Medium zur Säuberung von verunreinigter Druckluft (z.B. Aktivkohle). Man setzt Sie dann ein, wenn eine hohe Betriebssicherheit gewährleistet werden soll.

EPUTEC Kartuschenfilter: https://www.eputec.de/filtertechnik/ksi-filtertechnik/ksi-ecoclean-kartuschenfilter/

Doppelte Auslegung im System als weitere Lösung

Es gibt jedoch auch Druckluftsysteme, bei denen ein defekter Bereich komplett ersetzt wird. Hier erfolgt von Anfang an eine doppelte Auslegung im System, d.h. geht ein Bereich kaputt, wird ein Schalter umgelegt und es wird ein anderes eingebautes System im Druckluftsystem verwendet. Hierbei spricht man von einer sogenannten Redundanz.

Energieeffiziente Drucklufterzeugung wird belohnt – BAFA Förderprogramm für Kompressoren und Drucklufterzeugung

Unternehmen, die Ihre Druckluftsysteme austauschen oder nachjustieren können noch bis Ende 2022 von einer staatlichen Förderung bis zu 40 % profitieren. Das gilt für Installationen übergeordneter Steuerungen, Wärmeübertrager für die Wärmerückgewinnung in den Drucklufterzeugungsanlagen oder Kältetrockner in Kombination mit einem förderfähigen Kompressor. Ebenfalls fallen Neu- bzw. Ersatzinvestitionen von Schraubenkompressoren wie hochwertige Kompressoren mit Drehzahlregelung in die Förderung hinein. Ebenso zählen hocheffiziente Kompressoren ohne Drehzahlregelung, dafür aber mit geringer Schalthäufigkeit und geringem Leerlaufanteil dazu.

Es lohnt sich also einen genaueren Blick auf das verwendete Druckluftsystem in Ihrem Unternehmen zu werfen und dieses ggf. zu optimieren – um Kosten zu senken, Energie zu sparen bei der Anwendung von Druckluft und damit effizientes Arbeiten und Druckluftnutzung zu gewährleisten. Und obendrauf können Sie noch eine staatliche Förderung für umweltfreundliche Produktion einholen.

BAFA-Förderung EPUTEC