Druckluft-effizient-nutzen-Kosten-sparen

Da Druckluftkompressoren viel Strom verbrauchen, um Druckluft zu erzeugen, ist es wichtig, diese so effizient wie möglich zu nutzen und Druckluft zu sparen. Wir führen sieben einfache Schritte auf und zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Druckluftsystem optimieren können. So können Sie Ihre Stromkosten senken, Ihre Gemeinkosten reduzieren und Ihr Endergebnis verbessern.

In Teil 1 dieser Blogreihe erläutern wir grundlegende Maßnahmen und Empfehlungen, die Sie vornehmen können, bevor Sie an Ihrem Druckluftsystem Installationen tauschen oder technische Hilfsmittel und Ergänzungen anbringen.

Schritt 1 – Messen des Luftverbrauchs

Messen Sie den Luftverbrauch, um Quellen zu finden, die viel Druckluft verbrauchen. Diese Informationen sind wichtig, um verschwenderische und problematische Bereiche innerhalb Ihres Druckluftsystems zu diagnostizieren. Um den Luftverbrauch zu messen, werden Durchflussmesser verwendet, um das Volumen oder die Masse der Druckluft pro Zeiteinheit zu ermitteln. Durchflussraten sind sehr nützliche Datenpunkte, um Probleme wie Leckagen, Überverbrauch bei Abblasvorgängen, Abfallberechnungen und Vergleichsanalysen zu finden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Durchflussmessern. Hier finden Sie unsere digitalen Durchflussmesser.

Schritt 2 – Lecks finden und beheben

Eines der größten Probleme bei Druckluftsystemen sind Leckagen. Dieses leise, zischende Geräusch aus den Rohrleitungen kostet Ihr Unternehmen viel Geld. Eine Studie wurde von einer Universität durchgeführt, um den Prozentsatz der Luftlecks in einer typischen Produktionsanlage zu bestimmen. Bei einem schlecht gewarteten System wurde festgestellt, dass im Durchschnitt 30 % der Kompressorkapazität durch Luftlecks verloren geht. Bei einem 100-PS-Kompressor verlieren Sie 30 PS an die Umgebungsluft. Das ist ein Beispiel für ein unhörbares Leck in Hunderten von Metern Druckluftleitungen. Im Gegensatz zu einem hydraulischen System ist Druckluft sauber, daher werden Lecks nicht an der Quelle auftreten. Sie müssen sie mit anderen Mitteln lokalisieren.

Die meisten Lecks treten dort auf, wo Sie Verschraubungen, Anschlüsse, Schläuche und pneumatische Komponenten wie Ventile, Regler und Abflüsse haben. Die Optimierungsproduktlinie wurde entwickelt, um Ihr Druckluftsystem zu verbessern und Druckluft einsparen zu können. Die Ultraschall-Lecksucher können die Luftlecks finden, und die digitalen Durchflussmesser können Ihr System auf Luftlecks überwachen. Wenn Sie diese beiden Produkte in Ihr Leckpräventionsprogramm aufnehmen, können Sie Ihr Druckluftsystem optimal betreiben und die „versteckten“ Kosten von Leckagen reduzieren.

Ultraschall-Leckdetektor: https://www.eputec.de/prozessueberwachung/exair-druckluftoptimierung/exair-optimierung-leckdetektor/

Ultraschall-Leckdetektor

Schritt 3 – Effiziente und technisch leise Produkte verwenden

Druckluft ist teuer, daher ist eine effiziente Druckluftnutzung fast unumgänglich. Eine 1/4″-Kupferrohr-Abblasvorrichtung kann bis zu 934 l/min verbrauchen, wenn sie mit Druckluft bei 5,5 bar versorgt wird. Damit erzeugen Sie bereits ein gutes und starkes Abblasen. Sie können das Rohr-Ende quetschen und den Verbrauch auf circa 566 l/min senken. Mit einem Super Air Nozzle Modell 1100 mit einer Klemmverschraubung kommen Sie jedoch auf nur 396 l/min. Wenn Sie Ihren Druckluftverbrauch verfolgen, werden Sie sehen, dass Sie durch den Austausch nur einer dieser Düsen bereits circa 77.500 Normkubikmeter in einer 5-Tage-Arbeitswoche (8 Stunden pro Tag) einsparen. Wenn Sie sich in dem Raum mit der Düse aufhalten, werden Sie außerdem eine dramatische Verbesserung der Geräuschsituation feststellen. Der Schallpegel des Kupferrohrs liegt wahrscheinlich bei über 100 dBA, der des Super Air Nozzle beträgt lediglich 74 dBA.

Gebohrte Rohre sind eine weitere gängige Methode, um eine Abblasung zu erzeugen. Sie sind einfach und billig, aber laut und teuer im Betrieb. Ein mit 1/8″-Löchern gebohrtes Rohr, das mit 5,5 bar versorgt wird, verbraucht 368 l/min pro Loch, und die Löcher werden typischerweise in 1/2″-Zentren gebohrt. Ein Super Air Knife Luftmesser verbraucht nur 82 Normliter/Min. pro Zoll-Länge (25 mm) und es ist auch viel leiser. Gebohrte Rohre sind im Grunde genommen Abblasvorrichtungen mit offenem Ende, ähnlich wie das oben erwähnte Kupferrohr. Wenn Sie komprimierte Luft aus einem solchen Loch herauslassen, wird die gesamte potenzielle Energie des Drucks in Kraft und Lärm umgewandelt. Super Air Knives erzeugen bei 5,5 bar Druckluftzufuhr einen Schallpegel von nur 69 dBA beim freien Abblasen im Vergleich zu den 100 dBA bei den oben genannten primitiven Abblasvorrichtungen. Sie sind in der Tat das leiseste Druckluft-Blasgerät auf dem heutigen Markt.

Super Air Knife:https://www.eputec.de/exair-luftvorhang/exair-luftvorhang-super-air-knife/

Im nächsten Teil dieser Blogreihe lesen Sie mehr dazu, welche Installationen Sie tauschen und welche technischen Hilfsmittel und Ergänzungen Sie an Ihrem Druckluftsystem anbringen können.